Pressemitteilung

Sanierung der Oyther Straße – Erste Weichenstellungen werden vorgenommen

13.12.2016 11:19 von SPD Vechta

 

Nach Mitteilung der SPD –Stadtratsfraktion kann nach Einschätzung des Fraktions-vorsitzenden Hubert Wolking die lang ersehnte Sanierung der Oyther Straße endlich in die entscheidende Phase gehen. Die dafür notwendigen Straßentauschgeschäfte sind Bestandteil von aktuellen Beratungen in Ratsgremien und sollen noch Ende 2016 abgeschlossen sein. Auf städtischer Ebene wurde im Ortsrat am 5.12.2016 und auf Kreisebene am 1.12.2016 im Bauausschuss darüber beraten und diese Straßentauschgeschäfte mit dem Kreis und Land einstimmig beschlossen. Im weiteren Verlauf müssen noch abschließend der Kreistag und der Stadtrat darüber entscheiden.

"Der ehrgeizige Zeitplan muss eingehalten werden, damit wir noch dieses Jahr den Straßen-tausch vollziehen können. Sollte diese nicht klappen, müssen wir die Sanierungspläne wieder ein Jahr nach hinten verschieben." so Ratsherr und Mitglied im Kreisbauausschuss Kristian Kater und weiter "Auf Landesebene werden Straßen immer nur zum Ersten eines Jahres getauscht."

Mit diesem Tausch der Nordspange mit der Oyther Straße nimmt die Stadt das über 18 Monate alte Angebot der unterlassenen Sanierungsarbeiten des Landes an und erhält die Möglichkeit sich um weitere Fördergelder nach GFVG zu bewerben.

Am Ende profitieren nicht nur die Stadtkasse von zusätzlichen Fördergeldern, die die Gesamtkosten senken, sondern besonders die Anwohner, die Teile der Sanierung als Anlieger mittragen müssen.

„Wir als SPD werden unser Wahlkampfversprechen, die zeitnahe Sanierung der Oyther Straße voranzutreiben, selbstverständlich halten und für den Straßentausch mit dem Land stimmen“ so SPD-Bauausschussmitglied Maik Asbrede.

"Dann kann in (und das ist uns sehr wichtig) enger Abstimmung mit den Anliegern die notwendige Feinplanung erfolgen und die Umsetzung für die Sanierung der marodesten Straße in Vechta endlich beginnen“ erklärte ergänzend der SPD-Fraktionsvorsitzende

Hubert Wolking.

Hinsichtlich des ersten Entwurfes der Stadtverwaltung, auf der Oyther Straße den geplanten Fahrradstreifen als Teil der Fahrbahn abzubilden, gibt es noch großen Klärungsbedarf. Genau wie zahlreiche Anwohner und Bürger sieht die SPD Fraktion einen lediglich markierten Fahrradweg als Teil der Fahrbahn auf gleicher Höhe mit dem Autoverkehr auf der Oyther Straße sehr kritisch. In diesem Bereich favorisieren wir weiterhin einen beidseitig verlaufenden eigenständigen Radweg.

Zurück